Trachten Greif

Projekt Kaffeetasse

Trachten GreifComment

Kleine Weihnachtsgeschenke zu einem guten Zweck. Die traumhaften Winterlandschaften aus der Region von unserem Fotografen Hansi Heckmair können Sie nun in kleinen handlichen Formaten bei uns im Geschäft erwerben – und damit auch noch etwas Gutes tun!

Zur Vorweihnachtszeit haben wir ein tolles Projekt geplant, welches die Regens Wagner Förderstätte in Erlkam unterstützen soll. Durch den Kauf eines der Fotografien von Hansi Heckmair können Sie nicht nur den Beschenkten glücklich machen, sondern mehrere Menschen.

Regens Wagner Erlkam begleitet und betreut Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. An den Standorten Miesbach und Holzkirchen, bzw. Erlkam gibt es Wohn- und Beschäftigungsangebote für Menschen die in ihrer Lebensführung auf unterschiedliche Unterstützung angewiesen sind.
In der Förderstätte in Erlkam gibt es eine aktive Kunstgruppe. Neben künstlerischem Gestalten mit unterschiedlichen Materialien wie Papier, Farbe und Wolle ist ein Hauptthema der Kunst AG die Keramik. Eine lang gehegte und durchaus ehrgeizige Projektidee ist es für jeden BewohnerInnen und auch die begleitenden MitarbeiterInnen eine persönliche Tasse oder einen Becher zu gestalten.
Die Idee ist so simpel und doch aus so vielen Blickwinkeln wertvoll. Die Kaffeetasse ist bestimmt das Geschirrstück, das wir am häufigsten benutzen. Fast jeder hat so sein Lieblingsstück. Entweder, weil sie sich gut anfühlt oder weil die Optik etwas Besonderes ist, weil sie schon vieles mitgemacht hat oder immer wieder Freude macht. Ist so eine Tasse in diesem Sinne auf die eigenen Bedürfnisse angepasst, begleitet sie uns zumeist viele Jahre.

Bisher scheiterte das Vorhaben an den technischen und finanziellen Möglichkeiten. So eine Tasse sollte einen hohen Anteil an Handarbeit und eigener Gestaltung, aber trotzdem seine Funktion erfüllen. Sie sollte nicht zum Dekoobjekt werden, weil die Ränder rau sind oder die Henkel zu grob, nicht nach ein paar Spülgängen schon das Dekor verlieren, sie sollte den Händen schmeicheln und sofort ins Auge fallen.
Das Ergebnis, das Produkt ist jedoch nur die eine Hälfte des Projektes. Der Prozess ist das spannende, verbindende und gleichzeitig individuelle.

Mit etwas finanzieller Unterstützung lassen sich Glasuren beschaffen, die schon beim Bemalen und Gestalten, die tatsächliche Farbe des Endproduktes zeigen, so dass jeder Projektteilnehmer seine Ideen mit der entsprechender Hilfe durch MitarbeiterInnen direkt umsetzen und wiedererkennen kann. Die Rohlinge für die Tassen könnten bei einer bayerischen Firma in Auftrag gegeben werden, wo auch auf die speziellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung eingegangen werden könnte, wie zum Beispiel der zweite Henkel oder das bisschen mehr an „Umkippsicherheit“.

Da es sich hierbei wirklich um ein Gemeinschaftsprojekt von vielen Menschen in ganz unterschiedlichen Konstellationen handelt, würde Regens Wagner Förderstätte gerne von Anfang an eine Fotodokumentation erstellen. Dazu fehlt in der Einrichtung bisher ein geeigneter Fotoapparat. Ihre Spende würde die Anschaffung eines Fotoapparates unterstützen.

Daneben würde der Erlös dazu dienen, die entsprechenden Glasuren und Farben sowie die einzelnen Tassenrohlinge zu kaufen.