Trachten Greif

Besondere Momente im Leben verdienen besonderen Einsatz.

Trachten GreifComment
Greif_Sommer_2017_21.jpg

Was zählt an diesem besonderen Tag? Ein Gewand, in dem man sich wohl fühlt. Das man mit Stolz trägt und den persönlichen Charakter unterstreicht. Es bildet den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit ist aber zugleich unaufdringlich und unaufgeregt, charmant und enthält eine Prise Leichtigkeit. Was wir für sie vorbereitet und mit viel Sorgfalt zusammen gestellt haben? Eine feine Auswahl an unterschiedlichen und vielseitigen Stoffen, nicht nur für Ihren Traum in Weiß. Ob zarte Spitze aus Vorarlberg, Seidenbrokat vom Comer See, feinste Trachtenseide aus Österreich, oder auch  eine schöne Kombination aus eleganten und edlen Leinstoffen aus Österreich und Deutschland – unser Sortiment zeigt eine Vielfalt in den unterschiedlichsten Farben, Mustern und Qualitäten, die stets mit größter Sorgfalt und dem Auge für das Besondere ausgewählt werden. 

AZ1I5129.jpg
AZ1I5155.jpg
Greif_Sommer_2017_22.jpg

Sie haben natürlich auch die Möglichkeit Ihr Traumkleid sofort mitzunehmen. Bei unseren mit Bedacht und Herz ausgewählten Dirndlkollektionen müssen sie weder auf einzigartigen Stil noch ihre persönliche Note verzichten. Wir geben uns bei der Auswahl unserer Brautdirndl – gerade weil sie „von der Stange“ sind – besonders viel Mühe. Vor allem für die standesamtliche Hochzeit entscheiden sich unsere Kundinnen sehr gerne für diese Variante. Die mit viel Liebe und Sorgfalt ausgewählten Vorschläge und Ideen auf unserer Website zeigen einen Ausschnitt davon, was alles möglich ist. Damit sie sich selbst ein Bild machen können, haben wir die Brautdirndl je in einer Mustergröße in unserem Ladengeschäft zur Ansicht. Die individuelle Fertigung auf Maß erfolgt in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit erfahrenen Dirndlschneiderinnen am Tegernsee. Lassen sie sich von unseren Musterdirndln inspirieren.


Sie hätten gerne vorab noch mehr Anregungen?

Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage unsere Hochzeitsbroschüre zu, damit sie sich in aller Ruhe inspirieren lassen können.


Greif_Hochzeit_Broschüre.jpg
Greif_Hochzeit_Broschüre_1.jpg

Frühjahrserwachen mit der Rockmacherin

Trachten GreifComment

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen freuen wir uns auf die neue Kollektion der Rockmacherin. Zugegeben – wir haben ein wenig Zeit gebraucht, um uns davon zu überzeugen, dass die zauberhafte Kollektion der Rockmacherin zu unserer Idee der Tracht sowie unserem Stil passt.

Nun ergänzt sie nicht nur unser Sortiment, sondern erlaubt uns spielerisch neue und besondere Looks zu kreieren. Ob in Kombination mit unseren Spenzern und Jacken der HAUSLINIE, mit klassischem Strick, oder einfach reduziert mit Bluse und Schal – die Röcke sind vielseitig und individuell kombinierbar, ohne dabei ihren Wiedererkennungswert zu verlieren.

©ROCKMACHERIN.4.jpg
©ROCKMACHERIN.6.jpg
©ROCKMACHERIN.23.jpg

Dass sie zur Philosophie unseres Hauses passen steht unlängst außer Frage. Nachhaltigkeit, was Produktions- und Wertschöpfungsprozesse, als auch Beschaffungsprozesse der Stoffe und Zutaten betrifft, steht für den Namen „DIE ROCKMACHERIN“. Auch und oft vergessen in diesem Zusammenhang: die Idee von gesundem und beständigem Wachstum sowie die Wertschätzung im Umgang mit den Menschen, die am Entstehungsprozess beteiligt sind, erklären den Wert jedes einzelnen Rockes. 

Wenn dann auch noch Schnitt und Design sowie eine sehr stimmige Farb- und Stoffauswahl den unterschiedlichsten Frauentypen und Figuren schmeicheln, stellt sich nur noch die Frage, warum wir nicht schon alle so ein wundervolles Stück in unserer Garderobe haben.

Für mich persönlich ist es am schönsten zu sehen, wenn das Besondere wandelbar bleibt. Sprich, egal ob an einem Sommertag mit FlipFlops und Shirt getragen oder anlassbezogen zu Geburtstagen oder Taufen mit einer schönen Trachtenjacke und den passenden Accessoires kombiniert – man fühlt sich wohl und ist stolz auf seine Kleidung.


Zeitlos, selbstverständlich, unaufgeregt und dennoch individuell und einzigartig.


170512_1254_rockmacherin.jpg
170512_1806_rockmacherin.jpg

Dass bei uns die Herren nicht zu kurz kommen dürfen, versteht sich von selbst. Besonders freut uns, dass bei den Westen aus Leinen und Leinenmischungen weder an Material noch an Zutaten und Knöpfen gespart wurde. Fertigung und Verarbeitung entsprechen einem hohen Qualitätsanspruch. Zu erkennen ist das vor allem an der besonderen Linienführung, den Rundhalsausschnitten und der edlen Stoffauswahl – auch für die so oft vernachlässigte Rückenansicht. Die Liebe steckt im Detail, und dies ist bei jeder einzelnen Westen zu spüren.

170512_1762_rockmacherin.jpg

Fasson Faces: Alexandra Keil und ihre Liebe zur Tracht

Trachten Greif1 Comment

„Mit jedem Dirndl trägt Frau auch ein Stück Lebensgefühl“. Leichtigkeit und Tracht nicht als „anlassbezogene Verkleidung“ zu empfinden, sind der Geschäftsführerin von Trachten Greif besonders wichtig. Mit fasson spricht die Dirndl-Expertin über echtes Handwerk, ihre Heimat und das perfekte Dirndl.

fasson_greif_Seite_1.jpg

fasson_greif_Seite_7.jpg
fasson_greif_Seite_8.jpg

Hier das Interview mit Alexandra Keil

Alexandra, wie finde ich das perfekte Dirndl. Auf was muss ich achten? 
Gute Beratung und Bauchgefühl. Man muss sich wohl fühlen. Der Schnitt und die Rocklänge müssen die Vorzüge der Figur betonen. Wählen Sie Farben, die Sie auch sonst gerne tragen. Mögen Sie es modisch bunt und extravagant, dann mixen Sie Muster, Farben und Stoffe. Sind sie eher der schlichte Typ, dann entscheiden Sie sich auch beim Dirndl für die einfachere Variante. Es gilt die Faustregel: Weniger ist oft mehr. Die Trägerin des Dirndls sowie ihre Persönlichkeit sollen wirken. 
 

Was zeichnet echtes Handwerk aus? 
Der Einzelne bringt sich selbst und sein Gespür, sein Gefühl in das Endprodukt mit ein, wodurch dieses unverwechselbar wird und für den Kunden einen zusätzlichen, nicht in Zahlen auszudrückenden, Mehrwert bekommt. 


Was ist deiner Meinung nach das Besondere an der bayerischen Tracht? 
Das sie in breiten Teilen wieder gelebt wird. 
 

Wie bleiben Traditionen lebendig und lassen sich in die aktuelle Mode übersetzen? 
Stadt und Land haben sich schon immer gegenseitig befruchtet und beeinflusst. Schnitte und Linienführungen ändern sich zwangsläufig, da sich die Figuren der Menschen über die Generationen hinweg verändern. Wichtig ist, den Kern der Tracht zu wahren, ein Gespür für die Thematik mitzubringen und behutsam damit zu spielen. Mir persönlich am Herzen liegt, dass das Kleidungsstück vom Einzelnen gerne, selbstverständlich und natürlich getragen wird, ohne es als anlassbezogene Verkleidung zu empfinden. Je alltagstauglicher, unkomplizierter und unaufgeregter, desto öfter wird Tracht getragen und desto lebendiger bleibt die Tradition. 

Wie viele Dirndl hängen in deinem Schrank? 
Ich habe sie tatsächlich noch nie gezählt. Allerdings habe ich zu jedem eine Geschichte, weshalb ich mich nur schwer von einem trennen kann. Ich glaube von außen betrachtet, würde wohl jeder zustimmen, dass es mich ohne meinen weißen Spenzer im Sommer und auf der Wiesn selten zu sehen gibt. Zu dem kombiniere ich dann sowohl alte Seidenbrokatröcke von der Oma, als auch modische Röcke aus unseren Kollektionen. Leichtigkeit ist mir bei meinem Lieblingsdirndln am Wichtigsten.


Was bedeutet Heimat für dich und was liebst du besonders an ihr?
Für mich ist Heimat ein Gefühl von Wärme, Selbstverständlichkeit und Dankbarkeit – nicht unbedingt ortsgebunden definiert. Ganz besonders liebe ich die Ruhe der Berggipfel.


Was hat dich in deinem Leben am meisten geprägt?
Schwer zu sagen. Das Zusammenspiel aus der Suche nach dem Heimatgefühl, das Erwachsenwerden mit all seinen Facetten, mein Freundeskreis, der zum Teil stark am Tegernsee verwurzelt ist, einzelne Weggefährten und meine Oma.


fasson_greif_Seite_4.jpg

Gemacht für die Zeit, in der Zeit keine Rolle spielt.


fasson_greif_Seite_3.jpg
fasson_greif_Seite_2.jpg

Sommer 2017: Imagespots - Für alle, die Heimat nicht nur im Herzen tragen wollen.

Trachten GreifComment

Hier gibt's den ersten Imagespot, der dieses Jahr im Zuge unseres Sommershootings entstanden ist. Es war wie immer eine riesen Gaudi! Danke nochmal an alle, die das möglich gemacht haben.


Und hier kommt der zweite Spot - der macht doch gleich Hunger auf mehr. Riesengroßes Dankeschön nochmal an die Fischerei Tegernsee.


Aller guten Dinge sind drei: Hier der dritte Spot mit einem unserer schönsten Hochzeitsdirndl.

Herzensprojekt

Trachten Greif1 Comment

Dieses Jahr durfte ich mir einen ganz besonderen Wunsch erfüllen: Eine Dirndlkollektion exklusiv für Trachten Greif aus dem Hause Tostmann, bei der original Ausseer Handdrucke nicht nur wie bisher als Schürze verarbeitet werden, sondern als Rockstoff die Hauptrolle in der Zusammenstellung des Dirndls spielen.

Vorab möchte ich mich in diesem Zusammenhang bei der Firma Tostmann bedanken, die mir immer wieder ermöglicht meine eigenen Ideen und Anliegen in Perfektion umzusetzen und natürlich bei der Handdruckerei Sepp Wach, eine Firma, der wir auch schon über Jahre hinweg verbunden sind.

Für außergewöhnliche Farbpacht und Mustervielfalt sorgt seit jeher der Ausser Handdruck.
Anna Mautner, die den Handdruck 1930 nach Aussee brachte, wollte damals ein Statement gegen die „geschmacklose Ware“ aus industrieller Fertigung setzen und ließ sich eigeninitiativ von einem Handdrucker anlernen.

Kurz sei hier die Technik des Handdrucks erklärt. Der Stoff wird auf dem Drucktisch aufgespannt. Hilfslinien werden auf den Stoff aufgezeichnet. Mit Modeln wird nun in den verschiedensten Mustern, Farben und Formen – oftmals in mehreren sich wiederholenden Prozessen in verschiedenen Schichten und Ebenen – eine ganz besondere Farbvielfalt auf den Stoff gedruckt. Früher waren diese aus Holz, oftmals Buchsbaumholz. Seit dem 19. Jahrhundert werden feine Metallstifte in Bienenholz, aber auch Modeln aus Messing und Metall verwendet. Man schöpft aus einem unendlichen Fundus – in unserem Fall der Familie Sepp Wach – auf der Suche nach dem perfekten Muster. Am meisten Freude bereitet hierbei natürlich ältere Form- und Farbgebungen oder Muster, die beispielsweise ursprünglich für Schals und Krawatten gedacht waren, nun auf hochqualitatives, dünnes Leinen zu übertragen.

Handrucke.jpg
Handrucke_B4.jpg
Handrucke_B2.jpg
Handrucke_1.jpg

Bisher konzentrierte man sich bei den Schürzen auf Baumwoll- und Seidendrucke. Wir haben uns bei dieser exklusiven Serie für hochqualitatives, fast schon zartes Leinen, mit vier verschiedenen Mustern in Kombination mit vier verschiedenen Farben entschieden. Diese schmücken zwölf exklusive Dirndlmodelle, ergänzt mit Taftseidenschürzen, die in Farbe und Changeant das Leinen und die Handdrucke wieder aufgreifen. Der Stil – wie immer clean und reduziert – beschränkt sich auf lediglich eine Farbe, in verschiedenen Nuancen. 

Handrucke_2.jpg
Handrucke_B5.jpg

Ich hoffe, dass unsere zwölf exklusiven Greif-Dirndl Ihren Besitzerinnen mindestens genau so viel Freude bereiten wie ich beim Gestalten und Zusammenstellen des Ensembles haben durfte.

Mathias Leidgschwendner & Fasson

Trachten GreifComment

Dieser Blogbeitrag liegt uns ganz besonders am Herzen.

Im Mittelpunkt des Beitrags steht der Gewinner des German Design Awards, der Herausgeber des Magazins „Fasson“. Der Grafiker und Fotograf Mathias Leidgschwendner aus Hausham. Mit seinen 28 Jahren hat er mit viel Einsatz und Herzblut das genannte Magazin geschaffen und wohl verdient jetzt diesen Preis gewonnen.

 Mathias Leidgschwendner

Mathias Leidgschwendner

 Fasson VOL IV

Fasson VOL IV

Wir freuen uns immer aufs Neue besondere Konzepte, ausgefallene Produkte und einzigartige Menschen zu entdecken und kennen zu lernen. Diese eint oft die Idee, etwas individuelles, schönes und vor allem neues erschaffen zu wollen. Abseits vom lauten Mainstream für  diejenigen, die zwischen den Zeilen lesen können und die durch die leisen Töne berührt werden.
Ein solches Projekt mit der richtigen Energie ist die „Fasson“. Der Hang zum Perfektionismus gepaart mit unermüdlichem Entdeckergeist auf der Suche nach dem idealen Magazin macht Mathias Leidgschwendner und seine Fasson zu etwas ganz besonderem. Mathias Leidgschwendner schafft es in diesem Magazin unterschiedlichste Themen zu verbinden als ob diese schon immer zusammen gehören. Wie er persönlich seinen Anspruch definiert, erfahren Sie im folgenden Interview.


INTERVIEW MIT MATHIAS LEIDGSCHWENDNER

Was ist für dich Heimat?

"Wenn ich an Heimat denke, denke ich zuerst an meine Familie und an die Menschen die mir viel bedeuten. Heimat ist für mich aber auch ein Ort, die Gegend in der ich aufgewachsen bin, ein Rückzugsort vielleicht sogar, die Orte an denen man sich Geborgen fühlt. Ich denke das ist es, egal ob ein Ort, ein Mensch oder eine Erinnerung, Heimat bedeutet, auch wenn ständig im Wandel, sich geborgen zu fühlen."
 

Was verbindest du mit dem Wort Ästhetik?

"Ästhetik ist für mich in jedem Fall mehr als Schönheit. Es geht bei Ästhetik um etwas Wesentliches, das sich viel mehr in der Grazie eines Balletttänzers oder in der Bewegungen eines Kleides ausrückt. Zur Ästhetik gehört für mich etwas Feines und Zartes, das genau das Gegenteil von Oberflächlichkeit ist und viel mit Gefühl zu tun hat."
 

Woher gewinnst du deine Inspiration? Was bedeutet für dich Inspiration?

"Ich bin ein sehr visueller Mensch, kein Magazin oder Bildband ist vor mir sicher. Wenn ich etwas sehe, das mich fesselt, dann beginnt ein Prozess, den ich selbst nicht richtig steuern kann und der mich immer wieder selbst überrascht. Ich sehe etwas, und mir fällt etwas dazu ein. Das kann eine Farbe sein, ein Bild, ein Film, eine Kollektion.... das hat dann auch etwas mit Intuition zu tun."
 

Was ist Intuition? Gespür? Dasselbe?

"Intuition ist definitiv etwas anderes als Gespür. Wie gesagt: Intuition ist schon etwas wenig Rationales. Etwas, das wie eine Assoziationskette in mir abläuft. Eine Kombination aus Gesehenem, Gedachtem, Erlebten. Gespür dagegen hat etwas von Jagen: Man hat sofort ein Gefühl und weiß, was etwas bedeutet und was es braucht. Wie ein versteckter Hinweis, wie eine Spur im Schnee …"

Wir würdest du deinen Stil, deine Arbeit beschreiben?

"Meinen Stil würde ich als konzentriert beschreiben - dabei hat meine Arbeit jedoch einen deutlich intuitiven Touch. Ich mag keine großen aufwändigen Dekorationen, kein Brimborium, lieber zurückhaltend und unaufgeregt. Am liebsten fotografiere ich mit der Kamera frei Hand und bei Tageslicht. Ich suche das Wesentliche - und da auch durchaus in dem Sinn, dass ich das Wesen eines Menschen einfange. Und ich bevorzuge Schwarzweiß-Aufnahmen, weil sie klarer sind. Die fasson ist auch kein Glamour-Magazin - das sieht man schon am Papier: kein Hochglanz, keine schreienden Farben, keine übertriebenen Gesten. Obwohl ich ungeduldig bin, habe ich ein gutes Gespür für Ruhe und Kraft. Wenn ich sehe, dass sich ein Mensch entspannt und wie man so schön sagt, "in seiner Mitte ist", dann entsteht Vertrauen und dann beginne ich zu arbeiten."
 

Hast du privat/beruflich Vorbilder? Menschen die dich, oder das was du tust und wer du bist, prägten?

"Natürlich haben mich zuallererst meine Eltern beeinflusst. Ihr Verständnis und ihre ganz selbstverständliche Toleranz haben mir ermöglicht, mich ganz angstfrei zu entwickeln. Beruflich habe ich keine direkten Vorbilder. Aber ich bewundere zum Beispiel Peter Lindbergh und seine unglaublich intensiven Schwarzweiß-Aufnahmen. Ich mag die Mode, die Raf Simons für Dior kreiert hat – so elegant und dabei so klar und rein. Wenn ich genau nachdenke würde ich wohl am ehesten Carine Roitfeld als ein Vorbild bezeichnen, die nach 10 Jahren Chefredaktion der französischen Vogue ihr eigenes Magazin „CR Fashion Book“ gegründet hat und damit halbjährlich ein Coffee-Table-Magazin der Extraklasse veröffentlicht. Das alles ist natürlich ziemlich hoch gegriffen ist..."


Ein kleiner Einblick zum Making-Of für die aktuelle Ausgabe.

Mehr über die Themenvielfalt und Liebe zum Detail entnehmen Sie am einfachsten der aktuellen Ausgabe.

Qualität und Individualität aus Tradition: die Hauslinie von Greif.

Trachten Greif1 Comment

Fertigung in Niederbayern, Handdrucke aus Österreich gepaart mit feinstem Leinen von der Leinenweberei Vieböck aus dem Mühlviertel, einer Firma, die ein besonderes Augenmerkauf Ökologie, Nachhaltigkeit und ehrliche Durchschaubarkeit der Produkte legt – wir haben uns die größte Mühe gegeben unseren eigenen Ansprüchen und Vorstellungen eines Greif Dirndls zu entsprechen.

Unsere Hauslinie ist traditionell-bodenständig und entspricht in der Verarbeitungsqualität der Philosophie des Hauses. Bei der Auswahl der Stoffe und Zutaten sowie im gesamten Wertschöpfungsprozess legen wir Wert auf Transparenz und Nachhaltigkeit.

Die Basis unserer Dirndlsilhouetten sind alte Schnitte aus dem Greif-Speicher, die schönsten Dirndl aus dem Fundus der Oma, neu interpretiert und angepasst auf die Ansprüche und Passform eines zeitgemäßen Gewands in Standardgrößen. Der Spenzer kombiniert das stehende Tegernseer Schößchen mit einem leicht herzförmigen, harmonisch abgerundetem Ausschnitt. Die Röcke unterstützen die Femininität der Hauslinie mit Falten im klassischen Dirndlrock oder in Glockenform, um eine etwas modischere Silhouette zu definieren. Bei beiden Varianten wurde natürlich weder an Metrage noch Stoffmenge gespart, damit der Rock besonders schön fällt.

Handdruckleinen aus Österreich, Seidenbrokate vom Comer See, sowie edle Leinenstoffe für die Oberteile – besonders bei den Stoffen haben wir uns lange und intensiv Gedanken gemacht, um Einzigartigkeit, Individualität und Nachhaltigkeit zu garantieren.

Besonders, individuell, dennoch selbstverständlich und unaufgeregt, ob als Anlasskleidung oder für jeden Tag – das ist die Hauslinie von Trachten Greif. Mit viel Gespür, Wertschätzung gegenüber dem Handwerk und Liebe zum Detail, Unterstützung konstruktiver Kritiker und Zusammenarbeit mit unseren Partnern sowie dem Know-How unserer ganz wunderbaren Dirndlschneiderinnen, freuen wir uns auf die Sommerkollektion 2016 – die HAUSLINIE.

Ab sofort bei uns erhältlich.

Besonderer Dank geht auch an Hansi Heckmair, den Fotografen, der auf eigene Faust ganz wunderbare Fotos im Tessin mit unseren ersten Prototypen gemacht hat.

Steingraber Damenkollektion

Trachten GreifComment

Diesen Sommer dürfen sich nun auch die Damen über eine Jackenkollektion aus dem Hause STEINGRABER freuen. Diese Jacken, entworfen von Katharina Steingraber, stehen dem Herrenmodell natürlich in Nichts nach. Langes Tüfteln und Ausarbeiten von Schnitt, Silhouette und Linienführung machen der Linie KATHARINA STEINGRABER alle Ehre. 

Das Ergebnis: unaufgeregt, unaufdringlich und zugleich individuell-besonders und auf den Punkt. Die Linienführung weich, mit maskulinen Akzenten für die emanzipierte und stilsichere Frau. Ob elegant zu hohen Schuhen und Seidenrock oder auch sophisticated kombiniert zur Boyfriend-Jeans mit Turnschuhen – die Jacke rückt jedes Outfit ins rechte Licht. Dass sie auch die perfekte Wahl zum Dirndl ist, steht für uns außer Frage.

Die Materialien sind leicht, mit hohem Tragekomfort. Der spannende und dennoch dezente Materialmix aus feinsten Leinen-, Woll- und Seidenmischungen rundet das anspruchsvolle Design perfekt ab. Produziert wurde, wie auch bei den Herren, in Bayern – für STEINGRABER eine Herzensangelegenheit.

Wir freuen uns diesen Sommer wieder riesig über den Mut zu neuen, kreativen Ideen und Modellen aus dem Hause STEINGRABER und sind sehr stolz, diese exklusiv bei uns anbieten zu dürfen.

Sowohl Damen- als auch Herrenkollektion von STEINGRABER sind ab sofort bei uns im Ladengeschäft in Rottach-Egern verfügbar.

Bald ist es wieder soweit: Die Waldfestsaison am Tegernsee

Trachten GreifComment

Gemütlich, charmant, urig, ehrlich, authentisch und bodenständig - um nur ein paar wenige Attribute zu nennen, die die Tegernseer Waldfestkultur beschreiben. Bald ist es wieder soweit: Mitte Juni gibt es den Auftakt zur Waldfestsaison am Tegernsee. Damit Sie auch dieses Jahr über alle Termine bestens informiert sind, haben wir wieder unseren praktischen Waldfestkalender bei uns im Geschäft für Sie aufgelegt. Neben den diesjährigen Terminen haben wir auch noch mal kurz einen Blick auf die Geschichte der Waldfeste geworfen.

Zur Entstehung der Waldfeste gibt es natürlich die unterschiedlichsten Geschichten, geprägt von Charakterköpfen, Geschichten und Initiativen, welche die ersten Festln vor circa 100 Jahren ins Leben gerufen haben. Unabhängig von Verein und dessen Ausrichtung, die Idee der Waldfeste basiert auf dem schlichtweg einfach verständlichen und kausalen Zusammenhang, dass Geld in den Kassen vorhanden sein muss, um die Jugend und Vereinsarbeit zu fördern und zu unterstützen, Brauchtum zu bewahren und mit der Zeit gehen zu können.

 Bringt sie wieder sicher durch die Waldfestsaison: Unser praktischer Waldfestkalender mit allen Terminen im handlichen Format. Ab sofort bei uns im Geschäft erhältlich.

Bringt sie wieder sicher durch die Waldfestsaison: Unser praktischer Waldfestkalender mit allen Terminen im handlichen Format. Ab sofort bei uns im Geschäft erhältlich.

So begann die Waldfesthistorie des Ski Clubs Rottach-Egern beispielsweise aufgrund dessen, dass man infolge der Deflation Anfang 1924 nur noch knapp 35,00 Euro auf dem Konto hatte, die keineswegs ausreichten um die Schulden der Sprunghügelanlage zu decken. Gemeinsames Feiern und geselliges Beisammensein zum gemeinnützigen Zweck beschloss man, sei das Sinnvollste und Geeignetste, um möglichst schnell und unbürokratisch Geld in die Kassen zu bekommen. So findet am 19. Juli das erste Waldfest des SC Rottach-Egern statt.

Sowohl damals als auch heute ist der ganze Aufwand und auch die Organisation ohne freiwillige Helfer undenkbar. Bühne, Musik, Speiß und Trank, Schießbuden, die Glückshäfen mit ihren Sachspenden der ortsansässigen Geschäftstreibenden, all das muss binnen weniger Tage stehen. Aufgebaut und vorbereitet wird unabhängig von Wind und Wetter die Tage vor dem Fest nach der Arbeit. Nach dem Fest wird geschwind wieder alles in den „Urzustand“ gebracht. Bühnen werden abgebaut, der Barbestand überprüft und abgerechnet, die Buden verschwinden, - als sei nichts gewesen und mit den ersten Tautropfen in der Morgensonne der nächsten Tage darf wieder Ruhe und Stille in den heimischen Wäldern einkehren, fast so als sei nie etwas gewesen. Jedes Jahr dasselbe Spiel.

Schon die ersten Waldfeste Anfang des 19. Jahrhunderts durften Gäste von um die 1000 an der Zahl begrüßen. Der besondere Charme der Feste besticht vor allem durch die bunte Mischung an den unterschiedlichsten Menschen, unterschiedlicher Herkunft, Berufe, Interessen und zum Teil auch Sprache, - Integration ist hier kein Problem, da alle nur auf Basis des einheitlichen Gefühls der bayrischen Gemütlichkeit, zusammen den nachmittag in geselliger Runde verbringen. Oder auch um sich die Nächte um die Ohren zu schlagen - und sei es nur darum, Gesprächsstoff für die nächste Festveranstaltung zu sammeln. Für jede Vorliebe ist was dabei. Mag man es lieber ruhiger, gemütlicher und bevorzugt es, tagsüber seine Maß Bier und sein Hendl im Schatten der Birke genießen, zieht man wohl die Trachtenwaldfeste an den Sonntagen vor. Möchte man ausgelassen feiern, das Barteam auf den Tischen tanzen sehen, zieht man wohl die ein oder andere Aktivität an einem Waldfestsamstag im August vor. Das schöne ist, man hat die Wahl und jeder darf sich seine Lieblingsfeste jedes Jahr aufs Neue raussuchen, oder auch der Einfachheit halber keines auslassen.

Um das perfekte Gewand für die bevorstehende Waldfestsaison haben wir uns natürlich auch dieses Jahr wieder gekümmert. Sei es ein Spenzerdirndl aus der hauseigenen Kollektion, die pünktlich zu den ersten Terminen eintreffen wird, oder ein Schönes Dirndl aus dem Hause Tostmann, sowie eine Neuauflage der Steingraber Kollektion, auf die wir uns besonders freuen - wir haben uns dieses Jahr nochmals mit sehr viel Liebe zum Detail besonders viel Mühe gegeben. Nicht zu vergessen natürlich unsere handbestickten Hirschledernen von der Ledermanufaktur Kirschner aus Niederbayern.

Wir freuen uns in jedem Fall auf die bevorstehende Waldfest im Sommer und noch mehr freuen wir uns darauf, sie bei uns begrüßen zu dürfen.

FEDERROCK: EINE Gelungene Komposition aus bayrischen Wurzeln und brasilianischen Flügeln

Trachten GreifComment

Es gibt sie noch - die unbesetzten kleinen exklusiven Nischen für das Besondere, Das Ästhetische, Individuelle und zugleich nicht Aufdringliche und Unaufgeregte.

Die Gründerinnen des Labels FederRock: Anna von Schilcher und Valerie Wizemann

Das neue Label FederRock, gegründet von Anna von Schilcher und Valerie Wizemann, stellt genau das sehr gelungen unter Beweis.

Brasilianische Lebendigkeit, Leichtigkeit und farbenfroher Rhythmus finden sich in gelungener Komposition mit bayrischer Tradition und Moderne wieder.

Foto: FederRock

Das Produktportfolio der jungen Marke umfasst besondere Lederröcke mit unikatem Charakter, Handtaschen aus eben demselben speziellen Hirschleder, und eine feine Auswahl an Strickjacken.

Von der Rohware bis zum fertigen Produkt stellt sich die gesamte Wertschöpfungskette der einzelnen Produkte transparent und nachhaltig dar. Die Zusammenarbeit mit einer Gerberei, die seit 300 Jahren in Familienbesitz ist und ausschließlich ohne jegliche Zugabe von giftigen Chemikalien die Tierhäute in einem einjährigen, sehr aufwändigen Prozess bearbeitet, ist nur eines der zahlreichen Besonderheiten , die darauf schließen lassen, dass man sich zu jedem einzelnen Schritt Gedanken macht und sich intensiv mit dem Qualitätsanspruch 100% made in Germany auseinandersetzt.

Foto: FederRock

Durch bunt abgesetzte farbige Akzente mit viel Liebe zum Detail und auch Gespür für Linienführung wird die Clutch oder der Lederrock für den sie sich entscheiden - in ihrer Verfügbarkeit natürlich streng limitiert - zu Ihrem persönlichen, auf Sie zugeschnittenen Favoriten in ihrem Kleiderschrank, mit dem sie sich stilsicher, selbstverständlich und unkompliziert auf jedem Parkett bewegen.

Foto: FederRock

Foto: FederRock

Eine sehr gelungene Symbiose aus bayrischer Ursprünglichkeit mit cosmopolitischen und internationalen Charakter, einer gesunden Prise an Understatement und hohem Wiedererkennungswert. 

Warum wir der Meinung sind, dass das Label mehr als nur gut zu unserem Haus passt? Das erklärt sich – denken wir – von selbst.

So schmeckt Weihnachten

Trachten GreifComment

LASSEN SIE SICH VON UNSEREN WEIHNACHTSMARMELADEN
DIE VORWEIHNACHTSZEIT VERSÜSSEN. BESUCHEN SIE UNS
AM WUNDERSCHÖNEN TEGERNSEE. NEBEN PUNSCH UND SELBSTGEBACKENEN PLÄTZCHEN AN DEN ADVENTSSAMSTAGEN, FREUEN WIR UNS, IHNEN EINS DER KÖSTLICHEN GLÄSCHEN
ZU IHREM EINKAUF SCHENKEN ZU DÜRFEN.

Zum Nachkochen hat uns unsere Mitarbeiterin Monika ihre Rezepte verraten.

image9.jpeg

So geht's:
Äpfel schälen und in grobe Stücke schneiden.
Die Apfelstücke zusammen mit den Zwetschgen, Zimt und Gelierzucker in einen Topf geben und zum köcheln bringen. Anschließend pürieren. Das Ganze nochmals
4 Min. kochen lassen, gelegentlich umrühren. Gelierprobe machen und heiß abfüllen.

ROTWEIN ZWETSCHGEN MARMELADE
(ca. 12 Gläser á 250 ml)

• 1,5 kg Zwetschgen

• 750 g Äpfel (Säuerliche; Boskob)

• 750 ml Rotwein

• 1 kg Gelierzucker (1:3 / drei Teile Obst, ein Teil Zucker)

• 1 TL Zimt


image9.jpeg

So geht's:
Die Waldfrüchte in einen Topf geben und einköcheln lassen. Anschließen pürieren und Gelierzucker dazugeben, nochmals zum kochen bringen.
Gelierprobe machen und in die Gläser heiß abfüllen.

 

WALDFRUCHTMARMELADE
(ca. 5 Gläser á 250 ml)

• 1200 g Waldfrüchte je nach Wahl
(je 300 g Erdbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren)

• 400 g Gelierzucker (1:3)

Menschen, die uns umgeben: Interview mit dem Filmer und Fotograf Max Meissner

Trachten GreifComment

Unsere alljährlichen Image- und Werbeshootings sind immer das authentische und erfreuliche Ergebnis eines innovativen Zusammenspiels von ganz besonderen Charakteren und Menschen. Diesen Sommer hat sich der Kreis um den talentierten, heimatverbundenen und kreativen Filmer und Fotograf Max Meissner erweitert. Ohne groß erklären zu müssen, welches Gefühl und welche Botschaft wir gerne in unseren Bildern vermitteln möchten, hat er es binnen kürzester Zeit geschafft, die Marke und Philosophie von Trachten Greif in Form eines Imagefilms einmalig zu verpacken. Was ihn selbst und seine Arbeit ausmacht, das hat er uns in einem kurzen Interview verraten.

Was bedeutet für dich Heimat und was verbindest du damit? Welchen Einfluss hat Heimat auf dein kreatives Schaffen?

 "Heimat für mich sind die Berge. Unwegsame Pfade, steile Stufen, umgekippte Bäume, Wald und Wiesen und der schwere Geruch von Latschenkiefer, da fühl i mi dahoam. Jeder Schritt durch diese Landschaft folgt meinen eigenen Entscheidungen und passiert dann doch ganz von allein. Genauso sehe das auch mit den kreativen Prozessen. Kreativität ist für mich die Fertigkeit Probleme zu lösen. Sei es, den Wurzeln auf dem Weg zum Gipfel auszuweichen oder sie bewusst als Tritte zu verwenden oder ein Model auf dem Weg zu einem überzeugenden Foto ins richtige Licht zu rücken."

Was macht den Beruf als Filmer und Fotograf für dich so besonders und wo geht dir das Herz auf?

"Auf Film- und Fotoproduktionen verbringe ich oft mehrere Tage mit unseren Models und Kunden. Wir teilen schöne Momente, Eindrücke, unsere Zeit und unser Befinden. Das reicht dann von Freude über Hunger, Spaß, Müdigkeit bis hin zu Frust und Enttäuschung. In diesen Tagen ziehen wir zusammen an einem Strang um ein größeres Ziel zu erreichen. Zusätzlich teilen meine Wegbegleiter und Wegbegleiterinnen ihr Wissen mit mir und ich nehme es an, um ein angepasstes Abbild von der jeweiligen Szene zu schaffen. So kann ich jede Woche etwas anderes sein. Zum Beispiel ein ehemaliger Spezial Forces Agent, Hiphop Artist, Bierbrauer, Bergläufer, Mountainbiker, Longboarder, Ingenieur, Spitzenkoch, Kind in einem Fußball Camp oder eben ein Bayer in Tracht. Allem voran bin ich jedoch Skifahrer. Mein Herz geht auf, wenn auch in niedrigen Lagen die ersten Schneeflocken fallen. Die Landschaft wird in einen friedlichen weißen Schleier getaucht, eingefroren und gereinigt. Gereinigt von heißen Sommernächten, schwüler stickiger Luft, Sonnenbrand und Festln mit dem anschließenden obligatorischen Kater."

Wie würdest du deine Arbeit in deinen Worten beschreiben?

"Meine Arbeit besteht zu 90% aus Vorbereitung und Nachbereitung. Die Zeit, in der schließlich fotografiert und gefilmt wird, ist schwindend gering. Oft wird in der Vorbereitung gezeichnet, gelayoutet und es werden Storyboards erstellt. Dann wird geplant. Habe ich die richtigen Models, Locations, Timing, Equipment? Danach wechseln wieder dutzende E-Mails das Postfach. Das Bildmaterial wird gesichtet, ausgewählt, sortiert, geschnitten, farbkorrigiert und gegradet. Nicht zu vergessen natürlich die Buchhaltung, die unser Leben nicht gerade leichter macht. Und dann ist da ja auch noch die Öffentlichkeitsarbeit und Auftrags-Akquise. Also habe ich alles in allem einen sehr abwechslungsreichen Job."

Aus Tradition einzigartig: Trachten von Tostmann für Trachten Greif

Trachten GreifComment

Wie jedes Jahr im Herbst führt uns auch dieses Mal der Weg nach Seewalchen, um uns für das kommende Frühjahr mit neuen Dirndlkreationen der Firma Tostmann einzudecken.

Das mondäne Anwesen des Familienunternehmens im Zentrum von Seewalchen am schönen Attersee vereint alles - Manufaktur und Fertigung, Vertrieb und Großhandel bis hin zur ursprünglichen Trachtenstube, dem Fachgeschäft, unter einem Dach.
Eine 60-köpfige Belegschaft sorgt hier Tag für Tag dafür, dass alles rund läuft und seinen geordneten Gang geht. Die Firma Tostmann gehört noch zu den ganz wenigen der Branche, deren Produkte ausschließlich in Österreich gefertigt werden. Passform, Schnitte und Verarbeitung suchen ihresgleichen in der Branche.

Eine alte knarrende Holztreppe führt in den ausgebauten Dachstuhl, in welchem den Kunden die aktuelle Dirndlkollektion präsentiert wird. Hübsch aufgereiht, nach Farbe und verschiedensten Qualitäten sortiert hängen dort die Dirndlkleider für die kommende Saison auf der Stange.

Schmuckstücke aus vergangenen Zeiten, wie etwa ein altes Himmelbett mit einer Patchwork Decke aus Trachtenstoffresten und die alten Konsolenschränkchen, alte Modeln an den holzverkleideten Wänden und bunte Fleckerlteppiche verleihen den Räumlichkeiten einen nostalgischen Charakter. Diese Boten der Vergangenheit und der ganz besondere Charme der Räumlichkeiten erinnern an den Ursprung der Firma.

1949 begann das Ehepaar Jochen und Marlen Tostmann als Zweimannbetrieb mit einem Handwebstuhl und einer alten Nähmaschine im Schreinerhaus auf der Seepromenade in Seewalchen mit der Herstellung von Dirndln, Trachten und kunstgewerblichen Einzelstücken.
1968 übernahm die Tochter Gexi Tostmann die elterliche Firma als geschäftsführende Gesellschafterin, seit 2002 führt sie gemeinsam mit ihrer Tochter Anna das Familienunternehmen.

 

Der Umgang und das Gespür der Familie Tostmann mit und für die Tracht begeistert die internationale Modewelt:
So zählen unter anderem Tina Turner, Dita van Teese und auch das britische Königshaus zu den Kunden des Hauses.

Im März 2010 wurde Vivienne Westwood mit Ihrem Ehemann, dem Österreicher Andreas Kronthaler mit dem von Anna und Gexi Tostmann initiierten Preis „Botschafter der Tracht" 2010 ausgezeichnet.
Für Gexi Tostmann war Vivienne Westwood eine würdige Botschafterin, da sie einst an einer Podiumsdiskussion in Altaussee, bei der sich damals viele Österreicher sehr negativ über die Tracht geäußert haben,  gerade durch ihre Aussagen ein positiveres Verständnis für die Tradition weckte. Die Trachtenmode würde durchaus auch andere Werte vermitteln und sei nicht nur verstaubt und rechtsbesetzt.

„Würde jede Frau ein Dirndl tragen, gäbe es keine Hässlichkeit mehr.“
Vivienne Westwood

Auch wir sind davon überzeugt, dass ein Dirndl jede Frau von ihrer besten Seite zeigt und freuen uns daher jedes Mal auf die erneute Herausforderung, eine besonders schöne Auswahl an Dirndln für unsere Kundinnen bei Tostmann zusammenstellen zu dürfen.

Die Möglichkeit, die Kollektion nach eigenen Wünschen und Vorstellungen mitgestalten und variieren zu können, wissen wir unglaublich zu schätzen und es ermöglicht uns einen immensen Spielraum bei der Gestaltung von individuellen Einzelstücken, begrenzt in ihrer Stückzahl und einzigartig in ihrer Aufmachung.
Inspiriert von der hauseigenen Kollektion der Firma, versuchen wir jedes Jahr wieder für unsere Kunden die perfekte Auswahl zu treffen. Hier fündig zu werden ist ein Leichtes, sich zu entscheiden bei der Vielfalt an Farben, Dessins und Stoffqualitäten, hingegen fällt schwer.
Doch soviel sei verraten: vor allem Pastelltöne und matte Farben werden die kommende Dirndlsaison prägen.
Lassen Sie sich überraschen. Wir freuen uns auf ihren Besuch.

Gestochen scharf: Trachten Greif & Rolf Spectacles

Trachten GreifComment

Ein kleiner Familienbetrieb mitten in den Bergen Tirols. Handarbeit, Langlebigkeit, Qualität, Komfort und Ästhetik als oberste Prämissen. Ein innovativer Schaffensgedanke, das Verwirklichen von neuen Ideen, sowie die Liebe zum Detail – ein Konzept, das uns sofort überzeugt hat, eine Vision, in der wir uns wiederfinden konnten.

© Robert Eder

© Robert Eder

Die Firma ROLF Spectacles verpasst ihrem Brillendesign nicht nur optisch das gewisse Etwas, um sich von der Masse absetzen zu können. Die hausinterne Produktion und die Verwendung von natürlichen Materialien zeugen von einem hohen Qualitätsanspruch, handwerklichem Geschick und einem nicht zu übersehenden Nachhaltigkeitsgedanken.

© Robert Eder

Anfang des Jahres hat sich eine Zusammenarbeit ergeben, bei der wir die junge Firma bei ihrem Fotoshooting unterstützen durften. Zur Freude unsererseits konnten wir mit unserem Sortiment zum Erfolg des Shootings beitragen. Und das Ergebnis ist mehr als gelungen!

© Robert Eder

© Robert Eder

Premiere bei Trachten Greif: STEINGRABER

Trachten Greif1 Comment

Traditionen bleiben lebendig und können bewahrt werden, wenn sie von den Menschen gelebt werden.

Authentizität entsteht dann, wenn sich die Tracht mit einer Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit im Alltag positionieren, sich ortsverbunden, aber nicht ortsgebunden präsentieren kann.

Die Tracht inspiriert die Mode ebenso wie modische Einflüsse sich immer wieder über die vergangenen Jahrzehnte in der Tracht wiederfinden. Ein fruchtbares Wechselspiel.

Ein hoher kreativer Anspruch kombiniert mit dem richtigen Gespür für Schnitte und Traditionen, mit der richtigen Prise an traditioneller Geradlinigkeit und modischer Originalität und einer klaren Aussage - STEINGRABER.

Tracht ist ein Gefühl: man spürt sie nicht nur auf der Haut, sondern auch im Herzen.

Wir, Trachten Greif, freuen uns sehr die erste eigene Kollektion unserer wunderbaren Mitarbeiterin Katharina Steingraber, exklusiv verkaufen zu dürfen.

Waldfestkalender 2015

Trachten GreifComment

Der Sommer rückt immer näher und mit ihm auch die Saison der Wald- und Seefeste bei uns im Tegernseer Tal. Ab sofort gibt es bei uns wieder unseren einzigartigen Waldfestkalender im praktischen Visitenkartenformat zum Mitnehmen, so dass Sie stets alle wichtigen Termine im Blick haben. Die passende Mode gibt es gleich mit dazu, damit Sie für die bevorstehende Festsaison gut ausgerüstet sind.

Schauen Sie bei uns in Rottach-Egern vorbei und nehmen sich Ihr Exemplar direkt mit. Sollten Sie etwas in unserem Online Shop bestellen, werden Sie ebenfalls ein Exemplar mit in Ihrem Paket finden.

Auf geht´s!



Klein aber Fein – unsere neuen Meindl-Produkte für Kinder

Trachten GreifComment

UNSERE NEUEN KINDERLEDERHOSEN UND JANKER VON DER FIRMA MEINDL SIND EIN ECHTER HINGUCKER. NEBEN DEM KLASSIKER FÜR UNSERE JÜNGSTEN KUNDEN – DER MASCHINENBESTICKTEN ZIEGENLEDERHOSE IN HELL- UND IN DUNKELBRAUN – KONNTEN WIR ES UNS NICHT VERKNEIFEN, AUCH DAS EIN ODER ANDERE SCHMANKERL IN HIRSCH- ODER REHLEDER MITZUBESTELLEN.

Janker ab 229,-€
Farbe: Tanne, 100% Baumwolle Canvas

Lederhose ab 559,-€
Reh, handbestickt

Natürlich stellt das Traditionsunternehmen Meindl sein Gespür für Materialien, seine Sensibilität für Tradition und Verarbeitung auch bei den Kindertrachten gekonnt unter Beweis. Die hochwertigen Lederhosen bestechen sowohl in der Qualität und Optik. Auch die perfekte Passform mit traditioneller Aufmachung der Janker zeugen von langjähriger Erfahrung und ein gutes Gespür für die Produkte und deren Träger.

Seit über elf Generationen lebt in der Firma Meindl der Nachhaltigkeitsgedanke sowie der bewusste und respektvolle Umgang mit der Geschichte der Tradition und des Handwerks. Gelebte, lebendige Werte, die auch unseren Anspruch sowohl an uns selbst als auch an unser Sortiment jeden Tag wieder aufs Neue forden. Somit freuen wir uns umso mehr die Firma Meindl – wenn auch nur im kleinen Rahmen für unsere Jüngsten – in unserem Sortiment vertreten zu dürfen.

Kinder und Lederhosen. Erinnerungen an die erste Hose sind immer prägend. Aus diesem Grund sollte es ein bleibender, positiver Eindruck sein. Je früher der Spaß und die Lebensfreude dieser Kleidung fasziniert, umso mehr Verständnis haben wir für unsere Kultur.

 (Meindl Imagebroschüre)

Lederhose ab 159,-€
Farbe: Kupfer, Qualität: Ziege

Lederhose ab 282,-€
Farbe: Bisam, Qualität: Ziege